Homepage Logo DG NEU3

Homepage Logo DG NEU3

 
 
 

Briest und Burgstall

Briest und Burgstall, Landkreise Stendal und Börde. Heft 19, 3. Neuaufl., umfassend veränd. u. erw., Berlin 2020 (ISBN-Nr. 978-3-941675-06-3).

Martina Gaß, Klaus-Henning von Krosigk und Maren von Bismarck

Ehem. Burg, seit dem 14. Jh. markgräfliches Lehen der von Bismarck auf Burgstall, 1547 Vorwerk in Fachwerk, 1624 Errichtung des Gutshauses als dreigeschossiger Fachwerkbau mit unverputzter Ziegelausmauerung, bestehend aus zwei rechtwinkligen Flügeln mit hohen Satteldächern; 1839 nach Brand wieder in Gänze errichtet, bemerkenswertes Beispiel altniederländischer Fachwerksbaukunst (siehe Randleistenschmuck), massiver, achteckiger Treppenturm im Winkel der Ostwand mit Rundbogenportal, Sitznische und Allianzwappen derer von Bismarck und von der Schulenburg; ehem. Park von 1849 nach Plänen des Gartenbaudirektors Christian Schaumburg. Heute private Wohnnutzung. 10 km weiter westlich von Briest liegt Burgstall, im Mittelalter der erste Stammsitz der adeligen Familie von Bismarck.

 

Briest und Burgstall

Ort: Briest und Burgstall
Seitenzahl: 40
Anzahl Abbildungen: 54
Sprache: deutsch

€6.00
(inkl. 7% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

 

 

 
 
 

Direktlinks

Internationale Studienreisen

Über Geschichte Stolpern

Europassaal

Publikationen

Freundeskreis der Schlösser und Gärten

Projekt „Mein, dein, unser Deutschland“

Projekt „Antisemitismus in Deutschland“

Essaywettbewerb

Projekt „Debüt-Konzerte im ländlichen Raum“

Standort der Deutschen GesellschaftMail an die Deutsche GesellschaftWarenkorb anzeigenDeutsche Gesellschaft bei FacebookDeutsche Gesellschaft bei TwitterDeutsche Gesellschaft bei YoutubePresse